Damen

Trainer

Trainingszeiten:

Dienstag: 19:00 - 20:30 Uhr 

Freitag: 19:00 - 20:30 Uhr  

team.JPG

Spielberichte

Knappe Niederlage nach hartem KampfLetzten Samstag (07.12.19) mussten sich die Damen des TuS Raubling nach hartem Kampf gegen die Gäste aus Übersee geschlagen geben.Das Spiel gestaltete sich fair und ausgeglichen. Leider verpassten die Mädels die Chance sich in der ersten Halbzeit einen ausreichenden Vorsprung herauszuarbeiten, da die schön gespielten Chancen oft an Pfosten oder Latte landeten anstatt im Tor. Aufgrund dessen stand es zur Halbzeit ausgeglichen 11:11.Nach der Halbzeitpause war die Abwehr der Raublingerinnen zu inkonsequent darin, das Rückraumspiel der Gegnerinnen zu stören wodurch diese leichte und schnelle Tore erzielen konnten, die zum Schluss zur Entscheidung des Spiels maßgeblich waren. Das Spiel endete knapp, nach einer doch soliden Leistung der Damen aus Raubling, 21:23 für Übersee.

Wichtiger Punktesieg in Raubling
Am 30.11.2019 wurde in heimischer Halle der zweite Sieg in dieser Saison und die wichtigen zwei Pluspunkte für den Klassenerhalt eingefahren.
Die Mädels kamen nur schwer in die Partie gegen den TSV Trudering. Das Spiel gestaltete sich auf raublinger Seite in der ersten Halbzeit sehr langsam, inkonsequent und unaufmerksam weswegen es zur Hälfte 10:13 für die Gäste stand.
In der Halbzeitpause versuchten sich die Damen neu zu motivieren und anzuspornen was jedoch nicht sofort gelang und sich die standhandballerische Spielart weiter durchsetzte und man immer einen Vier-Tore-Rückstand hinterherlief. Umschwung kam ab der 48. Minute als man auf zwei Tore Unterschied aufholen konnte. Mit einem Schlag war der Knoten bei den Mädels geplatzt und man konnte durch eine hervorragende Stimmung in der Mannschaft und von den Zuschauern einen knappen Sieg von 20:19 erzielen.👏🏼
Auch wenn dieses Spiel handballerisch nicht die beste Leistung des Teams war, war es jedoch ein Beispiel dafür, dass Motivation, Teamgeist und Durchhaltevermögen Spiele entscheiden können.

Zum Schluss war die Luft (r)aus

Am Samstag den 16.11.2019 trafen unsere Mädels in heimischer Halle auf den Derby-Gegner und Tabellenführer TSV Brannenburg. Die erste Halbzeit startete für die Raublingerinnen erst schleppend. Nach wenigen Minuten allerdings war der Knoten geplatzt und man kam gut in den Spielfluss hinein. Es standen sich handballerisch zwei ebenbürtige Gegner gegenüber, wie man einem Halbzeitstand von 14:15 entnehmen kann.

 Das Spiel wurde durch die hart aber faire gespielte Abwehr beider Mannschaften geprägt und war daher für die Spielerinnen sehr kraftaufwendig und anstrengend. Mit dieser Tatsache konnten die Damen aus Brannenburg jedoch besser umgehen als die Mädels aus Raubling. Auf fehlende Kraft und Kondition folgte fehlende Konzentration. Durch viele Fehlpässe, Fangfehler und anderweitige technische Fehler konnten die Gäste mit ihrem schnellen Gegenstoßspiel viele leichte Tore erzielen, weswegen der Spielstand aus Sicht der Raublingerinnen viel zu hoch für Brannenburg ausging.

 Trotz der doch hohen Niederlage (19:31) können unsere Mädels erhobenen Hauptes von sich behaupten, dass man endlich mal wieder guten Handball gespielt hat.

Desaster in Freilassing

Am Samstag, den 19.10.19 spielten unsere Damen in Freilassing und mussten eine bittere Niederlage hinnehmen.Bedingt durch Arbeit, Studium und Urlaub, reisten die Raublingerinnen, welche durch zwei Spielerinnen der weiblichen A-Jugend unterstützt wurden, mit knappen Personal an. Zunächst sah das Angriffsspiel der Mädels noch sehr vielversprechend aus und die Abwehr war wie gewohnt aggressiv und aufmerksam aufgestellt. Leider hielt dies jedoch nicht lange an. Viele technische Fehler wurden begangen, die Abwehr war durch Lücken geprägt und die Kondition samt Konzentration schwand zunehmend.Selbst wenn gute Chancen erspielt wurden, warfen die Mädels durch unüberlegte Torwürfe die Torhüterin zum Weltmeister. Egal ob aus dem freien Spiel oder von der 7Meter-Linie (nur vier Treffer von elf Versuchen).Durch eine fragwürdige rote Karte gegen Raubling, wurde die Spieleranzahl nochmals dezimiert. Der Spielverlauf hatte sich allerdings schon zuvor für Freilassing entschieden.Die Raublinger Damen beendeten das Spiel mit 26:13 für Freilassing und fuhren trotzdem mit erhobenen Kopf nach Hause mit dem Wissen, dass es im Sport solche Tage nunmal gibt und dass gerade in diesen Momenten der Mannschaftszusammenhalt am Wichtigsten ist.Fazit : Vergessen und weiter um den Klassenerhalt kämpfen, Mädels!

Derbysieger, Derbysieger, hey! Hey!

Am Samstag, den 12.10 2019 traten die Damen des TuS Raubling vor heimischer Kulisse gegen den Derby Gegner ESV Rosenheim an und konnten sich ihren ersten Sieg in der Bezirksliga erspielen. Die Partie startete gut für die Mädels aus Raubling, indem schnelle Tore geworfen werden konnten in der Abwehr jedoch von den Gegnern keine zugelassen wurden.

Allerdings kamen zur Hälfte der ersten Halbzeit die berühmt-berüchtigten und in Raubling allzu gefürchteten sogenannten "10 Minuten" des Teams. In diesen beschließt die Mannschaft kurzerhand jegliche handballerischen Fähigkeiten abzulegen und das Spiel eher einem wilden Durcheinander ähneln zu lassen als einem geplanten Aufbauspiel. Aufgrund dessen konnte zur Halbzeit nur ein geringer Vorsprung herausgespielt werden (10:7). Frisch motiviert und wieder dem Handballspiel mächtig, kamen die Raublinger Damen aus der Halbzeitpause. Die zweite Hälfte der Partie gestaltete sich sehr im Sinne der Gastgeberinnen, indem im Angriff durch geduldiges spielen gute Chancen und Tore erzielt werden konnten und in der Abwehr nur wenige Gegentreffer hingenommen werden mussten.

 Das Derby Spiel endete 22 : 14 für die Mädels aus Raubling.

Damen: Satz mit X das war wohl ERSTMAL nichts

 

Nach hartem Kampf im ersten Spiel der neuen Saison und ebenfalls in der neuen und heiß begehrten Bezirksliga, kamen unsere Damen leider nur mit frisch gewonnener Erfahrung statt mit Punkten nach Hause. Die Partie endete gegen Sauerlach 26:20 für den Gastgeber, nachdem man eine eigentlich solide erste Halbzeit gespielt hatte (11:12) und man durchaus beweisen konnte, dass man sich einen Platz unter den Bezirksligisten verdient hat.Allerdings konnten die Mädels in der zweiten Halbzeit nicht mehr mithalten und mussten sich, trotz ständigem Kampf (auch manchmal gegen die eigenen Fehler) geschlagen geben. Kopf hoch Mädels!Am 12.10. um 17:45 Uhr geht es dann daheim gegen den Derby-Rivalen aus Rosenheim und dort wollen die Raublinger Damen wieder zeigen was in ihnen steckt und beweisen, dass sie zu viel mehr fähig sind!

Letztes Saisonspiel mit Bravour gemeistert

 

Am vergangenen Samstag bestritten die Raublinger Damen ihr letztes Saisonspiel in heimischer Halle gegen die Gäste aus Trostberg.

Da die Meisterschaft und der Aufstieg schon eine Woche vorher eingeholt wurde, ging es in diesem Spiel darum das letzte Heimspiel der Saison vor Heimischen Publikum zu gewinnen.

In den ersten Spielminuten ging es gegen die Damen aus Trostberg etwas zaghaft zu. Dies änderte sich aber sehr schnell und Raubling fand gut ins Spiel. Nach den ersten 15 Spielminuten konnte sich Raubling mit 7:4 absetzten. Eine konstant gute Abwehrleistung und ein druckvolles Angriffsverhalten prägten die erste Halbzeit. Stand zur Pause 15:8.

Anfang der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste aus Trostberg zu kontern, doch die Raublinger Abwehr stand wie ein Bollwerk.

Auch der Druck aufs Trostberger Tor wurde aus der ersten und zweiten Welle heraus stetig erhöht. Die Raublinger Damen ließen keinen Zweifel daran diese 2 Punkte behalten zu wollen.

Nach 60 Spielminuten konnte Raubling einen Endstand von 30:14 verbuchen.

Im Anschluss an das Spiel wurde noch ausgelassen gefeiert.

Die Damenmannschaft möchte sich bei den Sponsoren, beim Hauptverein, bei der Abteilungsleitung sowie bei allen Zuschauern und Unterstützern der Mannschaft bedanken!!!

Geile Saison war es.

Nun heißt es die Sommermonate als Vorbereitungszeit zu nutzen, um ab Herbst in der Bezirksliga bestehen zu können.

 

Es spielten:

Gschwendtner und Neugebauer im Tor,

Eichhorn, Beyer 2, Hatinger 2, Kellerer 9, M. Inkoferer 2,Rädel 2, Desler 1, A. Inkoferer 4, Schmid 1, Manta 1, Spießl 1,Höhn 4

Große Chance knapp verpasst

Am vergangenen Samstag gastierten die Raublinger Damen zum Lokalderby beim direkten Tabellennachbarn Brannenburg.

Es war von vorne herein klar dass trotz klarem Heimsieg im Hinspiel, dieses Lokalderby kein Spaziergang werden würde.

Wenn man dieses Spiel gewinnen würde, wären die Raublinger Handballdamen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und frühzeitig Meister in dieser Spielklasse.

 Die Partie startete wie abzusehen ausgeglichen und ziemlich Körperbetont. Nach 10 Spielminuten stand es 5:5. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft und auf beiden Seiten eine harte Abwehr gespielt. Die Torerfolge verteilten sich bis zur Halbzeit absolut ausgeglichen.

Diesmal gelang es den Raublinger Damen nicht sich mehrere Tore abzusetzen.

In der zweiten Halbzeit drehte der Brannenburger Rückraum auf. Diesmal konnte die gezielten Torwürfe der erfahrenen Spielerinnen seitens Raubling nicht unter Kontrolle gebracht werden. Doch die Raublinger Damen gaben nicht auf und holten immer wieder einen 2 Punkte Rückstand auf.

Das Problem an der Sache war dass die Chancenverwertung an diesem Tag nicht die Beste war. Nun ging es in die sehr spannende Endphase des Spiels.

Raubling erhöhte den Druck auf das Brannenburger Tor nochmal. Doch leider zu spät. Der Gastgeber aus Brannenburg gewann diese Partie Haar scharf mit 22:21.

Nun heißt es für die Raublinger Damen am nächsten Samstag um 16:30 Uhr nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und vor heimischen Publikum vorzeitig den Meistertitel zu holen. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung seitens der Tribüne freuen.

Auf gut deutsch: Wir brauchen euch.

 

Es spielten: Gschwendtner und Neugebauer im Tor, Eichhorn 1, Beyer 4, Hartinger, Kellerer 8, Brielmeier L., Inkoferer M. 2, Rädel 2, Desler 2, Brielmeier A.-L., Inkoferer A., Spießl 1, Höhn 1

 

Damen: Nach erneutem Sieg dem Aufstieg nahAm vergangenen Sonntag traten unsere Damen beim SVN München an.Da das Hinspiel gegen den SVN nur eine Woche zurück lag, war klar das der Rückraumstarke Gegner nur durch ein konsequent,- offensives Abwehrverhalten in Schacht zu halten ist.Dies wurde in den ersten 15. Spielminuten auch gut umgesetzt, sodass sich die Raublingerinnen auf 9:3 absetzten konnten. In der 2 Hälfte der ersten Halbzeit brach das Abwehrspiel der Gastmannschaft etwas ein. Auch das Spiel im Angriff war jetzt seitens Raubling von Unsicherheiten und Ballverlusten geprägt. Die Damen vom SVN nutzten ihre Chance und konnten bis zur 21. Spielminute auf 7:10 aufschließen. Doch die Gäste aus Raubling fanden schnell wieder ins Spiel ( Halbzeitstand 9:14 ).In der zweiten Hälfte ging es seitens Raubling  schlagkräftig weiter. Die Heimmannschaft erhörte zwar zeitweise den Druck, konnte aber dem Spiel der Raublingerinnen nicht mehr viel entgegensetzten. Besonders hervorzuheben war die Leistung von Anna Inkoferer die sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr als Spielmacherin platzierte. Sie zeigte sehr gute Anspiele an den Kreis, meisterte ihre 1 gegen 1 Situationen sehr effizient und zeigte sich als Abwehrchefin sehr konsequent. Insgesamt hat aber die ganze Mannschaft aus dem Hinspiel vor einer Woche gelernt und den Zug aufs Tor mit viel Körpereinsatz und zielgerichteten Abschlüssen vollzogen. Julia Kellerer konnte alle 5 geworfenen 7 Meter verwandeln. Zu bedauern ist jedoch das sich Amelie Jeremias eine Verletzung am Fuß zugezogen hat. Die Mannschaft wünscht ihr auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung. Nun gilt es in den verbleibenden 3 Spiele der Saison weiter Vollgas zu geben und anschließend der Bezirksliga Hallo zu sagen.

Es spielten:Gschwendtner und Neugebauer im Tor Beyer, Hartinger 3, Kellerer 7, Jeremias, Brielmeier L. 1, Rädel 4, Desler 1, Brielmeier A.-L., Inkoferer A. 7, Schmid, Spießl

Harter Kampf um 2 Punkte 
Am vergangenen Samstag empfingen die Raublinger Handballdamen in heimischer Halle die Damen vom SVN München.
Die Raublinger Damen fanden anfangs recht zaghaft in die Partie.
In der Abwehr als auch im Angriff schien es dieses Mal nicht rund zu laufen sodass sich die Gastmannschaft bis zur 10. Spielminute auf 2:4 absetzten konnte.
Nach einer kleinen Umstellung der Abwehrstrategie auf die offensive Abwehrhaltung, blühte das  Raublinger Bollwerk aber wieder im gewohnten Maße auf. Das Problem an der Sache war, dass trotz der schön herausgespielten Torchancen der Ball einfach nicht in diesen Tor wollte.
Schnell war klar das an diesem Abend doppelt soviel Kraft und Laufarbeit aufgewendet werden muss, um den gleichen Torerfolg zu erzielen wie üblich. 
Gesagt getan.
Bis zur Halbzeit konnte das Spiel wieder auf 9:8 zugunsten Raubling gedreht werden. 
Der Mannschaft war jedoch klar dass in der 2. Halbzeit der Gashebel noch etwas weiter durchgezogen werden müsste. 
In der 2. Halbzeit wurde dann wie in der Pause besprochen das Tempo angezogen. Dadurch konnte eigentlich über den ganzen Spielverlauf der 2. Hälfte ein 2 Tore Abstand zum Gast gehalten werden.
Aber auch jetzt hatten die Damen beim Torabschluss nur wenig Glück.
Ab der 53. Spielminute platzte jedoch auch beim Torabschluss der Knoten. So wurde das Spiel letztendlich mit 23:18 gewonnen.
Die weiteren 2 Punkte halten somit die Raublinger Damen an der Tabellenspitze und machen die Mannschaft zum heißen Aufstiegskandidaten und Titelanwärter.
Die Mannschaft bittet in den verbleibenden 4 Spielen um schlagkräftige Unterstützung auf den Tribünen. 

Es spielten:
Neugebauer im Tor
Hartiger 3, Kellerer 4, Jeremias 3, Brielmeier L., Inkoferer M. 3, Rädel 2, Desler, Inkoferer A. 4, Schmid 1, Spießl 1, Höhn 2;

Erste Niederlage der Saison

 

Am vergangenen Samstag ging es für die Raublinger Damen mit einer leicht unterbesetzten und gesundheitlich angeschlagenen Truppe zum außer Konkurrenz Gegner nach Traunreut.

Die Anfangsphase der Partie war von einem recht zaghaften Handball beider Mannschaften geprägt.

Etliche Ballverluste und verworfene Bälle prägten auf beiden Seiten fast den ganzen Spielverlauf der ersten Halbzeit.

Die Raublinger Abwehr machte es hingegen den bisherigen Spielen dem Angriffsspiel des Gegners recht einfach. Der Gastgeber aus Traunreut konnte einfache Tore erzielen.

Am Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Raublingerinnen jedoch aufholen und konnten in der 33. Spielminute zum 13:13 ausgleichen.

Die gesundheitlich angeschlagene und unterbesetzte Mannschaft schaffte es aber nicht über die verbleibende Zeit hinweg das Tempo und die Konzentration zu halten sodass sie mit einem Endstand von 26:24 zu Gunsten Traunreut die Heimreise antreten mussten.

 Am Samstag den 16.2 erwarten die Raublinger Damen um 20 Uhr den SVN München in der Gymnasiumhalle.

Hier gilt es die Tabellenführung zu halten und den Vorsprung weiter auszubauen. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und lautstarke Unterstützung auf der Tribüne.

 Es spielten:

Gschwendtner und Neu9gebauer im Tor

Hartinger 4, Kellerer 8, Brielmeier L. 1, Rädel 4, Desler 2, Brielmeier A-L. 1 Inkoferer A. 4, Spießl;

wC II

Die weibliche C2 bestritt am Samstag den 26.01.2019 ihr Spiel gegen HSG B-ONE II. Eine motivierte Raublinger Mannschaft zeigte schöne Laufwege für Einzelaktionen und Anspiele an den Kreis, gegen eine koordinierte Abwehr die jedoch auch einige Chancen verwertete ging es mit einem Spielstand von 8:8 in die Pause. Jedoch zeigte die Raublinger Abwehr zum Beginn der zweiten Hälfte eine Schwächen die durch gute Einzelaktionen genutzt wurden. Nach einigen Minuten jedoch fand die Mannschaft in die Form der ersten Halbzeit zurück und siegte mit einem knappen Spielstand von 15:13.
Spielerinnen: Julia, Laura, Aminat, Loretta, Emily B, Leonie, Emily H, Lucja, Verena, Maria

 

Lokalderby gegen Brannenburg, der Kampf um die Tabellenführung

Am vergangenen Samstag traten unsere Handballdamen gegen den direkten und punktgleichen Tabellennachbarn Brannenburg an.
Beide Mannschaften blieben im bisherigen Saisonverlauf ungeschlagen. Lediglich das bessere Torverhältnis bescherte den Raublinger Damen im Dezember die Tabellenführung und somit auch die Herbstmeisterschaft.
Vor brechend voller Halle begann das Spiel auf beiden Seiten recht verhalten und vorsichtig.
Nach ein paar Minuten des Abtastens ging es dann wie erwartet etwas härter zur Sache.
Beide Mannschaften spielten einen sehr körperbetonten, harten Handball.
Unseren Girls war sehr schnell klar, dass dieses Spiel nur mit 100%iger Aufmerksamkeit, harter Abwehr und sehr viel Motivation zu ihren Gunsten entschieden werden kann.
Die Raublinger Damen zeigten von Anfang an eine sehr gute Abwehrleistung und konnten den Brannenburger Rückraum ausgezeichnet auf Distanz halten.
Auch die hervorragende Torhüterleistung von Maria Gschwendtner ist hervorzuheben. Sie motivierte sich mit jedem gehaltenen Ball mehr und hielt damit den Siegeswillen der gesamten Mannschaft auf 100%.
Halbzeitstand 6:3.
Die Raublinger Damen stellten sich in der Halbzeit auf den bevorstehenden Taktikwechsel seitens der Brannenburger ein und konnten somit das in der 2. Halbzeit verstärkte Spiel über zeitweise 2 Kreisläufer sehr gut abwehren.
Zur 45. Spielminute stand es dann 13:6. Im Raublinger  Angiff wurde sich jedes Tor mit viel Druck und Körpereinsatz erspielt . Doch der starke Wille diesen Kampf um die Tabellenführung zu gewinnen lies den Ball immer öfter im Brannenburger Netz zappeln.
Das unnachgiebige Spiel der Raublinger Mädls bescherte dann letztendlich einen Endstand von 16:11.
Die Raublinger Damen möchten sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Zuschauern für die großartige Unterstützung bedanken.
Es spielten:
Gschwendtner und Neugebauer im Tor
Eichhorn 3, Beyer 2, Hartinger, Kellerer 7, Jeremias, Brielmeier L. 2, Inkoferer M. 2, Rädel, Desler ,Manta, Spießl, Höhn

 

Erneuer Sieg bringt Tabellenführung

 

Am vergangenen Sonntag traten die Raublinger Damen zu ihrem letzten Spiel in der Hinrunde beim SV München Laim an.

Ein starkes Abwehrverhalten und ein schnelles Spiel nach vorne führte nach 11 Spielminuten zu einem Spieltand von 1:7 zu Gunsten Raubling.

Nun kamen auch die Damen aus Laim über ihren starken Rückraum gut ins Spiel und konnten die Raublinger Abwehr immer wieder unter Druck setzten.

Spielstand zur Halbzeit 8:14

Nach der kurzen Verschnaufpause ging es zu Beginn der 2. Halbzeit auf dem Spielfeld ziemlich ausgeglichen zu.

Die Raublinger Girls konnten aber dem starken Rückraum der Heimmannschaft gut standhalten und bis zur 35. Spielminute den 6 Tore Vorsprung halten.

Nun wurde seitens Raubling durch Manndeckung eine Rückraumspielerin aus dem Spiel genommen wudurch das Angriffsspiel der Laimerinnen gewaltig ins wanken gebracht wurde.

Raubling konnte sich anschließend bis zur 47. Spielminuten wieder auf 8 Tore Führung absetzten.

Endstand 19:25

Somit gehen die Raublinger Damen ungeschlagen mit 12:0 Punkten in die Winterpause und belegen damit den 1. Tabellenplatz.

Auch die Liegenstatistik spricht für sich. Anna Beyer und Julia Kellerer belegen in der Gesamttorstatistik Platz 3 und 4.

Auch haben die Raublingerinnen mit 4,5/Spiel von 5,5/Spiel, die beste 7m Ausbeute der Liga.

Die Raublinger Damen bedanken sich bei den treuen Zuschauern, allen Sponsoren und allen die diese Mannschaft unterstützen.

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2019.

Am 26.1 dürfen die Damen dann um 15:30 in heimischer Halle den Tabellen 2. Aus Brannenburg begüßen.

 

Es spielten:

Gschwendtner und Neugebauer im Tor

Beyer 5, Hartinger 4, Kellerer 6, Jeremias 3, Brielmeier L., Inkoferer M. 3, Rädel 1, Desler 1, Schmid 1, Spießl, Höhn 1

Raublinger Damen holen mit super Leistung weitere 2 Punkte

 

Am vergangenen Samstag traten die Raublinger Handballdamen in heimischer Halle gegen den         SV München Laim an.

Dies war das 2. Spiel in den neuen Trikots.

Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle beim Leo`s und der Bäckerei Schmid bedanken, die diese neuen Trikotsatz finanzierten.

Hoch motiviert und voll konzentriert konnte sich Raubling schon in den ersten9 Spielminunten mit 7:1 absetzten.

Wie auch schon letzte Woche stand die Raublinger Abwehr bärenstark, sodass die Gäste aus Laim es sehr schwer hatten Richtung dem Tor der Heimmannschaft zu kommen.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit fingen die Raublingerinnen auch über die erste und zweite Welle an den Gegner aus München zu überlaufen und sich einige einfache Tore zu holen.

Halbzeitstand 13:6 Nach kurzer Verschnaufpause und ein paar motivierenden Worten des Trainers ging es in die 2. Halbzeit.

Jetzt drehten die Mädels richtig auf.

Den Gästen aus Laim blieben bis zur 50 Spielminute nur ein paar Verzweiflungswürfe aus dem Rückraum. Spielstand in der 50 Spielminute 25:8

In den letzten 10 Spielminuten konnten die Gäste aus München nochmal etwas Tempo machen und schlossen zum Endstand 30:12 auf.

Glückwunsch an die Damen für diese, das ganze Spiel über konstant gute Leistung

Am kommenden Samstag um 18 Uhr treten die Damen in Bruckmühl an.

Über zahlreiche mitreisende Fans und Unterstützer würden wir uns freuen.

 

Es spielten:

Gschwendtner und Neugebauer im Tor

Mayer, Beyer 6, Hartinger 4, Kellerer 3, Jeremias 4, Inkoferer M. 4, Rädel, Desler 3, Inkoferer A. 3, Manta, Spießl 2, Höhn 1

 

Spannendes Auswärtsspiel der Damen in Trostberg

 

Gut vorbereitet und motiviert spielten die Raublinger Damen gegen die Trostberg.
Klar war, dass es kein leichtes Spiel wird, da man nicht mit dem kompletten und teilweise angeschlagenen Kader beim zweiten Auswärtsspiel antreten musste.
Das erste Tor des Abends galt zwar den Raublinger Damen, doch mit dem Ausgleich der Trostberger zum 2:2 konnten die Raublinger bis zur 28ten Minute lediglich nachziehen. Während die Trostberger zeitweise mit bis zu 3 Toren führten, konnten die Raublinger wieder aufholen. Somit ging man mit einem 11:11 in die Pause.
Die Raublinger konnten sich kurz nach der Pause konstant mit ein/zwei Toren absetzten und halteten diesen Vorsprung. Doch die Trostberger legten nach und erzielten somit in der 48ten Minute den Ausgleich und schafften kurz drauf sogar die Führung, die sie auch bis weniger als 2 Minuten vor Schluss hielten. Mit einer sehr starken und spannenden Endphase erzielten die Raublinger Damen den Ausgleich zum 20:20. Durch eine starke Abwehrleistung und den gehaltenen 7 Meter erzielten die Trostberger Damen kein Tor mehr, während die Raublinger noch zwei erfolgreiche Angriffe anschließen konnten. So beendete man das Spiel in Trostberg mit einem 22:20 Sieg. Entscheidend bleibt, dass 2 weitere hart erkämpfte Punkte auf dem Konto Raublinger Damen aufblitzen konnten.

Am kommenden Samstag, den 24.11.18 um 19.45 Uhr, treffen die Raublinger Damen in heimischer Halle auf die für sie bisher noch unbekannten Damen des SV Bruckmühls. Die erste Damenmannschaft der Bruckmühler befinden sich mit 10:2 Punkten aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Somit stehen die Raublinger Damen vor einer schweren Aufgabe, jedoch soll an die bisher erfolgreichen Spiele angeknüpft werden.
Über zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung würden sich die Trainer und die Mannschaft sehr freuen.

 

Es spielten:
Maria Gschwendtner und Carina Neugebauer im Tor, Sophia Mayer, Anna Beyer (4/1), Tanja Hartinger (1), Julia Kellerer (9/6), Amelie Jeremias, Anna Spießl, Anna Inkoferer (4), Hannah Schmid (1), Lisa Höhn (1), Anna-Lena Brielmeier, Laura Brielmeier (2),


 

Damen: Erstes Punktspiel bei der Spielgemeinschaft Neubiberg/Ottobrunn

Nach einer Spielverlegung einer Münchner Mannschaft und dem Rückzug  der 2. Rosenheimer Damenmannschaft aus dem Spielbetrieb und der daraus geschuldeten mehrwöchigen Zwangspause, durften die Raublinger Handball Damen endlich zu ihrem ersten Punktspiel und somit auch zu ihrer ersten Bewährungsprobe in dieser Saison zur Spielgemeinschaft Neubiberg/Ottobrunn starten.

 

Schon im ersten Angriff der Münchnerinnen zeichnete sich für die Girls aus Raubling ab in der Abwehr besser zu jeder Zeit voll aufmerksam zu sein und die etwas kräftigeren Damen der Spielgemeinschaft mit viel Körpereinsatz auf Distanz zu halten.

Nachdem sich die Inntalerinnen nach 6 Spielminuten auf 2:4 absetzen konnten zog die Spielgemeinschaft nach sodass es in der 22. Spielminute 8:8 stand. Tanja Hartinger zeigte mit hartem Durchsetzungsvermögen und 4 Toren vom Kreis eine sehr gute Leistung.

Nach einer Auszeit seitens Raubling könnte Anna Bayer mit 3 Toren in den verbleibenden 8 Minuten der 1. Halbzeit mit dazu beitragen daß Raubling zur Halbzeit mit 9:11 in Führung lag.

In den ersten 10 min konnten die Münchnerinnen geschuldet durch mehrere leichtfertig verlorene Bälle in der 1. und 2. Welle wieder auf einen Spielstand von 14:14 ausgleichen.

Die Damen aus Raubling gaben dann aber in der Abwehr sowohl auch im Angriff richtig Gas und konnten sich dank Laura Brielmeier die in nur 1,5 Minuten zwei Tore erzielte wieder auf 14:16 absetzen.

Jetzt zogen die Münchnerinnen abermals nach. 15 Minuten vor Schluss stand es 16:16.

 

Mit dem starken  Abwehrverband um Anna Inkoferer, der sehr guten Leistung von Carina Neugebauer im Tor und dem klasse Kampfgeist der ganzen Mannschaft die samt der kompletten Bank bis zur letzten Sekunde hoch motiviert war, gelang es in den letzten 15 Minuten die verdienten 2 Punkte mit ins Inntal zu nehmen ( Endstand 16:19)

 

Es spielten:

Maria G. Und Carina N. Im Tor

Anna E.(2), Sophia M., Anna B.(6), Tanja H.(4), Julia K.(2), Magdalena I.,Anna S.(1), Anna I.(1),     Lisa H.(1), Anna-Lena B., Laura B.(2)

Damen: Erstes Saisonspiel in heimischer Halle

Die Handballdamen empfingen am Sonntag den 29.09 die 2. Mannschaft aus Traunreut.

Trotz der außer Konkurrenz Stellung der Traunreuter Mannschaft nahmen die Raublingerinnen dieses Spiel genau so ernst wie ein normales Punktspiel.

    In den ersten 15 min gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen.

Die Mannschaft um Lena Inkoferer, die ihre Abwehr fest im Griff hatte, gab in der zweiten Hälfte der 1 Halbzeit richtig Gas und nutzten damit ihren taktischen Vorteil bezüglich der Mannschaftsstärke. Traunreut reiste nämlich ohne Auswechselspieler an.

Halbzeitstand 11:7

Raubling stellte seie Abwehr am Anfang  der zweiten Halbzeitauf „5:1“ um und konnte sich bis zur 40. Spielminute auf 14:8 absetzten. Der erfahrene Rückraum aus Traunreut konnte immer besser unter Kontrolle gebracht werden.

Dieses war vor allem dem schnellen Spiel nach vorne und dem guten Zug Richtung dem gegnerischen Tor zu verdanken.

Julia Kellerer glänzte in der Offensive mit 9 Toren.

Somit haben die Raublinger Damen ihre erste Bewährungsprobe in heimischer Halle Gut bestanden und konnten letztendlich das Spiel mit20:15 klar für sich entscheiden.

 

Es spielten M. Gschwentner und C. Neugebauer im Tor, S. Mayer (1), T. Hartinger (2), J. Kellerer (9), M. Inkoferer(1), A. Spießl (2), L. Desler(1), A. Manta (1), L. Höhn, A. Brielmeier (1), L. Brielmeier, K. Rädel (2)

 

28.01.18 Damen : Abwehr als Sahnestückchen

Mit viel Spannung wurde das Rückspiel am 28.01. in der Rosenheimer Luitpoldhalle erwartet, hatten doch die Raublinger Damen, nicht zuletzt wegen einer eklatanten Abschlussschwäche, das erste Aufeinandertreffen zuhause mit 7 Toren Unterschied verloren.
Auch diesmal schien die schon zur Tradition gewordene Phase, in den ersten 10 Minuten kein Tor zu werfen, den Gastgeberinnen in die Hände zu spielen.
Dann liess jedoch der Abwehrverbund kaum Gelegenheit...en der Rosenheimerinnen mehr zu und so trennte man sich zur Halbzeit nach 1:3 - Rückstand mit einem torarmen, aber hart erkämpften, 8:8.
Im zweiten Durchgang, wieder unterstützt von einer konsequenten Feldabwehr und einer sensationellen Lena, die mit 60% Fangquote den Rosenheimer Rückraum zur Verzweiflung brachte, konnte sich die Gastmannschaft langsam aber stetig absetzen. Beim Stand von 17:11 schalteten die Raublingerinnen einen halben Gang zurück und feierten nach 60 Minuten ihren verdienten 18:14 Auswärtssieg.

Es spielten: Maria G. und Lena H. im Tor, Anna E.(3), Anna B.(2), Tanja H.(1), Julia K.(3), Amelie J.(5),
Lena I.(1), Lisa G., Anna S.(2), Lisa H.(1
)

 

20.01.18 Damen: Neuland erfolgreich betreten

Am 20.01.2018 erwarteten wir in eigener Halle mit den Damen aus Neubiberg-Ottobrunn IV eine für uns unbekannte Größe.
Nach den ersten Minuten des Abtastens bis zur 15. Minute, in denen beide Teams auf Augenhöhe agierten, erspielten sich die Raublinger Mannschaft immer mehr klare Torgelegenheiten, die auch in Zählbares verwandelt werden konnten (Halbzeitstand 17:11)

Gut gelaunt, aber nicht mehr ganz zu 100% konzentriert, beherrschten die Inntalerinnen ihre Gäste aus München, die im Spielaufbau gefällig agierten, denen jedoch Durchsetzungsvermögen und auch das eine oder andere Mal Wurfglück fehlte, um die 29:19 - Niederlage zu verhindern.

Es spielten: Maria G. im Tor, Anna E.(5), Anna B.(4), Tanja H.(1), Julia K.(7), Amelie J.(7), Lena I.(1),
Lisa G.(1), Anna S.(1), Anna I.(2), Lisa H.